Vorgänge zur mechanischen und Oberflächenveredelung

Das neu hergestellte, vom Sand befreite und vom Speiser befreiteGusseisenteil weist eine eher raue Oberflächenmorphologie auf (abgeleitet von der Tatsache, dass die Form aus Sandkörnern besteht), sehr oft mit noch „anhaftenden“ Resten von Sand und Bindemitteln. Sobald die verschiedenen Angüsse entfernt wurden, ist es daher notwendig, weitere Vorgänge durchzuführen, die dazu führen, dass das Gussstück den Projektanforderungen (Geometrie, aber auch Oberflächeneigenschaften) entspricht. Eine der am häufigsten verwendeten Behandlungen ist das Sandstrahlen, das es ermöglicht, die Oberfläche des Gussstücks von Verunreinigungen und Rückständen zu reinigen und gleichzeitig eine gewisse Rauheit zu hinterlassen.

Durch das Eindringen von flüssigem Gusseisen, beispielsweise im Bereich zwischen Ober- und Unterkasten, kommt es häufig zur Bildung von „Graten“ in den Gussstücken. Bei den Graten handelt es sich also um geometrische Unregelmäßigkeiten, die durch den Einsatz von Schleifgeräten oder durch Drehbearbeitungen entfernt werden (Entgratungsvorgang).

Super Satisfying Sand Blasting Session – RRC Restoration

Anschließend werden bei Bedarf alle erforderlichen mechanischen Endbearbeitungsvorgänge durchgeführt, um überschüssiges Metall zu entfernen und die bei der Planung des Bauteils festgelegten Toleranzen und Rauheiten zu erreichen.
Die wichtigsten Bearbeitungsarten, die an Gusseisen durchgeführt werden können, sind dargestellt unter: Mechanische Bearbeitungen von Gusseisen

Gusseisen bietet im Allgemeinen eine gute Spanbildung, da Graphit vorhanden ist, das effektiv eine Festschmierstoffwirkung ausübt und so die Bearbeitung und das Schneiden durch das Werkzeug erleichtert. Die durch Graphit gewährleistete Wärmeleitfähigkeit ermöglicht in vielen Fällen auch die Durchführung trockener mechanischer Bearbeitungen ohne den Einsatz von Kühlflüssigkeiten.

Projektpartner der Zanardi Academy